EU-DSGVO - Was das „Recht auf Vergessen“ für Ihr Unternehmen ab Mai 2018 bedeutet

Ab 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) für alle europäischen Unternehmen. Die DSGVO hat Anwendungsvorrang vor jedem nationalen Gesetz und löst auch das bisherige deutsche Bundesdatenschutzgesetz ab.

Doch was bedeutet das „Recht auf Vergessen“ für Ihr Unternehmen? Die EU-DSGVO stellt neue Anforderungen im Hinblick auf die Dokumentation von Geschäfts- und IT-Prozessen, die Durchführung von Risikobewertungen und besonders auch Löschpflichten für personenbezogene Daten.

Bei Verstößen gegen die EU-DSGVO werden Strafen von bis zu 4 Prozent des Jahresumsatzes oder bis zu 20. Mio. fällig.

In diesem Webinar liefern wir Ihnen wertvolle Informationen und Lösungen, um das Erfüllen der neuen DSGVO-Löschvorschriften zu vereinfachen und transparent zu halten:

  • Die neuen Anforderungen der DSGVO in Bezug auf Datenlöschung 
  • Die Herausforderungen, die Sie bei der Vorbereitung erwarten 
  • Die potenziellen Konsequenzen bei Verstößen und wie diese zu vermeiden sind 
  • Technologie Ansätze, um den Prozess Datenlöschung zu gestalten 

Präsentiert wird Ihnen das Webinar von Rüdiger Gropp, Datenschutzbeauftragter, IT-Consulting und Unternehmensberatung, PRO-ICON und Monika Bielmeier, Director Sales Operation Europe + Account Management, Magic Software.