IT-Fehler 2017 und eine gute Nachricht für 2018

  • Magic Software
  • Januar 15, 2018

Im vergangenen Jahr kam es zu zahlreichen IT-Fehlern mit ernsthaften Folgen für Menschen und Unternehmen.

Computerstörungen und Ausfälle haben Flugzeuge zu Boden gezwungen, die Börse manipuliert, Reisepläne zunichtegemacht und gestohlene Kreditkarten nach sich gezogen. Sie haben außerdem zu ernsten Situationen geführt, indem sie die Gesundheitsversorgung und die Rettungsdienste störten. Einige der größten IT-Fehler aus dem Jahr 2017 haben wir für Sie zusammengestellt. Es zeigt einmal mehr, wie sehr wir auf sichere und stabile Datensysteme angewiesen sind.

Gestrandete Pendler:

Die in Atlanta ansässige zweitgrößte US-Fluggesellschaft Delta hat am 29. Januar 150 US-Flüge wegen eines Computerausfalls gestrichen. Bereits nach einem Ausfall im August letzten Jahres musste Delta mehr als 2.000 Flüge innerhalb von drei Tagen annulieren, wie Associated Press berichtet. Bei British Airways führten schwerwiegende Probleme mit ihren IT-Systemen dazu, dass Tausende von Passagieren ihre Reisepläne unterbrechen mussten, nachdem alle Flüge ab Heathrow und Gatwick gestrichen wurden.
In Melbourne versagte am 14. Juli die automatische Zugsicherungszentrale der Metro. Das führte dazu, dass die Bildschirme der Zuglotsen schwarz blieben und alle Züge zum Stillstand kamen, da niemand wusste, wo sie sich befanden. Die Züge machten entweder an Bahnsteigen oder zwischen Bahnhöfen halt und saßen dort über eine Stunde lang fest. Mitarbeiter des Metro-Zentrums versuchten zeitgleich, das Problem zu identifizieren und das System wieder in Betrieb zu nehmen. Zehntausende Pendler waren betroffen.

Börsencrash:

Die Aktienkurse der großen Technologieunternehmen wurden anscheinend am Vorabend des 4. Juli falsch dargestellt, was auf eine durch menschliches Versagen verursachte Störung der Marktdaten zurückzuführen war. Einige Webseiten berichteten fälschlicherweise, dass Amazon (AMZN) um 87 % gefallen sei, Apple (AAPL) um 14 % nachgelassen habe und Microsoft (MSFT) in den späten Stunden des 3. Juli um ganze 79 % zulegte. Wenn die Daten richtig gewesen wären, hätte der verzeichnete Einbruch von 87 Prozent der Amazon-Aktien fast 400 Milliarden Dollar der Marktkapitalisierung des Unternehmens vernichtet. Die NASDAQ erklärte, dass die ausgesendeten Daten Teil der „normalen abendlichen Testverfahren“ gewesen seien.

Attackiertes Gesundheitswesen:

Am 12. Mai dieses Jahres verbreitete sich eine Ransomware namens WannaCry auf der ganzen Welt und traf Hunderttausende von Zielen, darunter öffentliche Versorgungsunternehmen und große Konzerne. Die Ransomware traf die Krankenhäuser und Einrichtungen des National Health Service in Großbritannien, die Notaufnahmen, verzögerte die lebenserhaltenden medizinischen Prozesse und verursachte verheerende Auswirkungen auf zahlreiche britische Patienten.

Datenschutzlecks:

Im Februar 2017 stellte Cloudflare, ein Unternehmen für Internet-Infrastruktur, fest, dass ein Fehler in seiner Plattform die Offenlegung potenziell sensibler Kundendaten zur Folge hatte, die von Suchmaschinen zwischengespeichert wurden. Cloudflare bietet Performance- und Sicherheitsservices für rund sechs Millionen Kunden-Websites, darunter auch große Namen wie Fitbit und OKCupid. Das Problem wurde am 17. Februar entdeckt, aber der Datenverlust begann möglicherweise bereits am 22. September 2016.

Verspätete Rettungsdienste:

Computerfehler beeinträchtigten auch die Reaktionszeiten der Rettungsdienste von Andersen County in South Carolina, USA. Die Bildschirme froren ein, während die Leitstellen Informationen eingaben, die an Rettungssanitäter, Feuerwehrleute oder Polizeibeamte weitergeleitet werden sollten. Was der Mitarbeiter eingegeben hat, tauchte nicht auf den Bildschirmen auf. Anrufe wurden an andere Mitarbeiter mit funktionierenden Computersystemen umgeleitet oder die Informationen wurden von Hand auf ein Blatt Papier geschrieben. Die Computerausfälle machten es den Leitstellen zudem nahezu unmöglich, Adressen zu finden oder Krankenwagen zu verfolgen.

Und jetzt die gute Nachricht:

Es gibt IT-Lösungen die helfen, die Systemleistung zu überwachen und sicherzustellen, dass solche Fehler verhindert werden können.
Integrationsplattformen sammeln alle Daten, die für eine genaue Prognose der für das Management größter Transaktionsvolumen erforderlichen Rechenleistung erforderlich sind. Sie stellen sicher, dass die erforderliche Kapazität mit eingebauten Backup-Systemen zuverlässig rund um die Uhr zur Verfügung steht. Die Integrationsplattformen ermöglichen es den Systemen, Daten auszutauschen und sich gegenseitig automatisch zu aktualisieren. Der IT-Betrieb wird dadurch rationalisiert und das Risiko manueller Dateneingabefehler verringert. Eine robuste, prozessbasierte Integrationsplattform kann zertifizierte Konnektoren verwenden, um Systeme aller großen Hersteller zusammenzuführen.

Da immer mehr Unternehmen bei der Unternehmensführung auf Daten angewiesen sind, wird die IT-Governance im Jahr 2018 höchste Priorität haben. Integrationsplattformen können die zusätzliche Absicherung gegen Datenausfällen sein.

Weitere Informationen über unsere Integrationsplattform xpi erhalten Sie auf der Webseite.

Empfohlene Blog-Beiträge
Magic Software
SPS – smart production solutions 2019
Story lesen
Magic Software
Interview über Herausforderungen bei der Anwendung von Big Data und KI mit Frank Schuberth
Story lesen
Magic Software
Manufacturing Analytics
Story lesen