Wie gut kennen Sie Ihre Kunden?

  • Magic Software
  • April 9, 2018

Möglicherweise hängt die Antwort von Ihrer CRM-ERP-Integration ab.

Denn gemeinsam verfolgen diese beiden Systeme alle kritischen Berührungspunkte während der Customer Journey und können den ROI eines Unternehmens positiv beeinflussen.

Während CRM-Systeme durch bessere Verkaufszahlen mehr Umsatz bringen, senken ERP-Systeme die Gesamtbetriebskosten. Zusammen können beide Systeme Unternehmen dabei unterstützen, durch verbesserte Vertriebseffizienz und produktivere Abläufe zu wachsen. Ein CRM-System kümmert sich um Front-End-Informationen wie die Erfassung von Kundeninteraktionen, Sales Tracking und Pipeline-Management, die Generierung potenzieller Kunden und die Verwaltung von Marketingkampagnen. Die ERP-Software verwaltet kritische Backend-Prozesse einschließlich Bestellhistorie, Rechnungs- und Versanddetails, Buchhaltungsinformationen, Finanzdaten und Supply-Chain-Management-Details.

Eine nahtlose Echtzeit-Integration von CRM und ERP liefert präzise relevante Daten genau dann, wenn sie am dringendsten benötigt werden: wenn Mitarbeiter mit Kunden in Kontakt stehen. Nahtlos verbundene Systeme führen zu einem verbesserten Kundenservice. Die Produktivität der Mitarbeiter und ihre Arbeitszufriedenheit werden gesteigert, die Akzeptanz der Anwendungen durch die Nutzer erhöht. Durch den freien Datenfluss aus bestehenden Backoffice-Systemen werden getätigte IT-Investitionen gesichert. Vor allem Vertrieb und Marketing profitieren von einer nahtlosen ERP-CRM-Integration. Zu den weiteren Vorteilen, die sich direkt positiv auf das Geschäftsergebnis auswirken können, gehören:

Verbesserte Absatzchancen:

Erhalten Vertriebsmitarbeiter Zugang zu Kundenkontakten, Auftragshistorie und Customer Service, haben sie bei der passenden Gelegenheit eine größere Chance, einen Geschäftsabschluss zu tätigen. Kennen Vertriebsmitarbeiter die bevorzugte Bestellmethode und Häufigkeit ihrer Stammkunden, können sie den Kunden proaktiv kontaktieren und ein passendes Up-Selling oder Cross-Selling durchführen.

Detaillierte Angebote:

Mit Hilfe einer CRM-ERP-Integration kann ein Vertriebsmitarbeiter bei der Angebotserstellung eine exakte Preiskalkulation verwenden, indem er aktualisierte Preisinformationen einschließlich aller Aktions- und Rabattpreise abruft. Neueste Informationen über die Produktverfügbarkeit führen zu genaueren Versandterminen und können Eilaufträge und eine pünktliche Lieferung auch dann ermöglichen, wenn die Ware nicht vorrätig ist.

Verkürzte Freigaben:

Durch den Echtzeit-Zugriff der Vertriebsmitarbeiter auf ERP-Systeme können Kaufverträge ebenfalls in Echtzeit durch den Freigabeprozess geführt werden. Die Zeit für die Kundenfreigabe kann verkürzt und sogar noch am selben Tag unterschrieben werden. Beschleunigte Freigaben von Kaufverträgen verkürzt zudem die Zeit für Fakturierung und Umsatzrealisierung.

Individuelle Verkaufskonditionen:

Durch die Integration von CRM und ERP erhält der Vertrieb eine vollständige Finanzhistorie seines Kunden, die die Angebotsbedingungen beeinflussen kann. Das umfasst u.a. das Kreditlimit eines Kunden, den aktuellen Kontostand, eine Liste ausstehender Rechnungen und frühere Bestellungen. Mit diesen Kenntnissen können Mitarbeiter fundierte Geschäftsentscheidungen treffen, zum Beispiel die Zahlung per Vorkasse.

Zeitnahe Fakturierung der Kunden:

Mit Hilfe der ERP-CRM-Integration können Unternehmen Angebote, die im CRM erstellt wurden, ohne manuelle Eingriffe automatisch in tatsächliche Aufträge umwandeln, die dann im ERP-System ausgeführt und verfolgt werden. Dies führt zu einer schnelleren Rechnungsstellung und Zahlung. Automatische Updates halten beide Systeme synchron und verhindern die Gefahr inkonsistenter oder ungenauer Daten. Alle in der ERP-Datenbank vorgenommenen Daten werden gleichzeitig im CRM-System abgebildet und umgekehrt. Das beinhaltet auch das Hinzufügen oder Entfernen von benutzerdefinierten Feldern, neue Einträgen oder Änderungen in der Datenbank.

Schnellere Produktlieferungen:

Der freie Datenfluss zwischen den beiden Systemen mit automatischer Aktualisierung von Änderungen der Kundendaten und Bestellungen ermöglicht es Unternehmen, Produkte schneller zu versenden, die Betriebskosten zu senken und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Mit  termingerechten Produktlieferungen können sich Unternehmen positiv von ihrer Konkurrenz abheben.

Durch die Integration von Marketing und ERP werden Planung und Produktion besser miteinander verknüpft. Betriebsleiter können die Kapazität genauer prognostizieren und so den Aufbau von Lagerüberschüssen verhindern, die Geldmittel binden und anderweitig sinnvoller eingesetzt werden können.

Die Integration bietet zahlreiche Vorteile, die über eine verbesserte IT-Effizienz, die Vermeidung doppelter Dateneingabe und optimierte Entwicklungszeiten hinausgehen. Das Unternehmen kann noch mehr gewinnen – die Integration von CRM und ERP führt zu mehr Umsatz und einer höheren Kundenzufriedenheit.

Haben Sie dazu noch Fragen? Gerne stehen wir Ihnen für ein unverbindliches Gespräch zur Verfügung. Unser Ansprechpartner ist Markus Bleichner.

Weitere Informationen über finden Sie auf unserer Webseite.

Empfohlene Blog-Beiträge
Magic Software
Das Magic Team wünscht Ihnen fröhliche Weihnachten!
Story lesen
Magic Software
Aus der Praxis: Vermögensverwaltung und Cloud Banking Software mit Magic
Story lesen
Magic Software
Webinar | Integration von Salesforce und SAP in nur 5 Tagen
Story lesen